Das Bienenjahr

Die Bienen sind eingewintert

Geschrieben von Helge Straßer

Jedes Bienenjahr ist anders. So war es bisher und so war es auch dieses Jahr.

Es war ein toller Start im Frühjahr mit einer guten Blütenhonig-Ernte. Der Blütenhonig umfasste die gesamten Wiesenblumen, insbesonder ausreichend Löwenzahn (das ist selten, da es im Frühjahr bei uns meist zu kalt ist), die Obstblüten und etwas Ahorn-Honigtau.
Dann hat es im Juni sehr viel geregnet und es gab überhaupt keinen Waldhonig. Und der Sommerhonig (mit der Linde immer eine sichere Tracht) war nur ein Drittel so gut wie normal.
Die Bienen wurden früh eingefüttert, gegen die Varroa behandelt und haben schon ihren Goretex-Anzug für den Winter erhalten.
Für den Imker wird es jetzt ewas ruhiger aber auch die Winterarbeiten müssen erledigt werden: alles aufräumen, das Material für das nächste Jahr vorbereiten. Und natürlich die Wachsarbeiten: Waben einschmelzen und Mittelwände gießen.
Nicht zu vergessen Honig abfüllen und cremig rühren.

Viel zu tun im Frühling

Geschrieben von Helge Straßer

Das Frühjahr beschert uns zurzeit eine üppige Blütenpracht. Der Löwenzahn und viele andere Wiesenblumen liefern Pollen und Necktar im Überfluss. Das heißt, jede Menge Arbeit für meine Bienen.

Momentan verspricht es ein gutes Bienenjahr zu werden. Hoffen wir auf einen ertragreichen Frühling.

Meine Bienen bei der Arbeit ...

Erste Durchsicht der Völker

Geschrieben von Helge Straßer

Nach einem fast ausgefallenen Winter werden die Tag wieder länger und es wird wärmer. Die Bienen haben dieses Jahr schon sehr früh mit dem Brüten angefangen und nun steht die "Erste Durchsicht" der Bienen an.


Galerie 1

Hier kontrolliere ich die "Weiselrichtigkeit" (ist die Königin noch da?), ist genug Futter vorhanden und wie stark ist das Volk.

Galerie 2

Alle Völker sind durch den Winter gekommen, leider sind aber drei Völker "Buckelbrütig" (die Königin ist verloren gegangen) und mussten aufgelöst werden.

Galerie 3

Es ist bereits viel Brut in den Völkern. Die Bienen sammeln fleißig Pollen und auch Nektar (die Futterwaben spritzen direkt).
Beobachten wir weiter und hoffen, dass nun die Witterung die Durchlenzung gut begleitet.

Das Honighäus'l zu Gast in der Bio Imkerei

Geschrieben von Helge Straßer

Am Mittwoch den 17. Juli besuchte mich im Rahmen eines Betriebsausfluges die Belegschaft des Honighäus'l am Münchner Viktualienmarkt.


Galerie 1

Die Familie Kager und alle Verkäuferinnen und Verkäufer waren an meinem Standort Reichersdorf/Pfisterer eingeladen, die betrieblichen Abläufe meiner Imkerei kennzulernen und in der Praxis zu erleben.

Galerie 2

Direkt am Standort der Bienen wurden sie mit den verschiedenen Arbeitsschritten, die einen Imker durch das Bienenjahr begleiten, vertraut gemacht. Dabei wurden die Fragen der interessierten Besucher ausführlich beantwortet.

Galerie 3

In meinem Betriebsraum hatte ich die Gelegenheit die verschiedenen, notwendigen Arbeitsschritte der Honiggewinnung von der vollen Honigwabe bis zum abgefüllten Honigglas zu erklären.

Galerie 4

Anschließend nutzte ich noch die Möglichkeit, meine neuen Honigprodukte, sowie die neuen Bio-Wachstücher vorzustellen und meine weiteren Ideen und Planungen zu diskutieren.


Ein gemeinsamens Mittagessen in Narring bildete den Abschluß einer gelungenen Veranstaltung. Mit einer angeregten Diskussion aller Teilnehmer und mit vielen Fragen und Antworten, ging ein informativer Besuch in meiner Imkerei zu Ende.

Die Honigernte hat begonnen

Geschrieben von Helge Straßer

Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter mir. Einige Bilder und Informationen zu den Arbeitschritten möchte ich euch nicht vorenthalten.


Galerie 1

Es warten jede Menge Zargen mit vollen Honigwaben darauf verarbeitet zu werden.

Galerie 2

Der erste Arbeitsschritt ist das Entdeckeln der Honigwaben. Mit der Entdeckelungsmaschine lässt sich die Arbeit deutlich vereinfachen und spart damit eine Menge Zeit.

Galerie 3

Kleinere Nacharbeiten per Hand bei der Entdeckelung der Waben und ab damit in die Honigschleuder.

Galerie 4

Das Ergebnis der Schleuderung wird noch gesiebt um die groben Wachsreste aus dem Honig zu entfernen.
Nach einer Ruhephase des Honigs werden die noch verbliebenen feineren Rückstände abgeschöpft.
Danach kann der Honig abgefüllt werden.


Galerie 5

Die Kontrolle des Honigs auf seinen Wassergehalt ist eine wichtige Aufgabe um eine hohe Qualität sicherzustellen.


Das Ergebnis dieses arbeitsreichen Wochenendes ist ein perfekter Honig aller Lagen der zum großen Teil als Waldhonig eingetragen wurde.
Die leeren Waben mit den Zargen wurden gleich wieder aufgesetzt. Jetzt hoffe ich, dass die Honigräume sich wieder füllen und damit mein Bienenjahr perfekt machen.

Jetzt honigt es!

Geschrieben von Helge Straßer

Nach einer langen Durststrecke im Mai honigt es jetzt richtig!

Die letzten zwei Wochen haben die Bienen Waldhonig eingetragen und nun kommt noch die Linde dazu. Ab nächster Woche beginnen wir mit der Schleuderung.
Dann gibt es den nächsten Bericht ...

Ein zäher Start in die Saison

Geschrieben von Helge Straßer

Die Bienen sind gut in die Saison gestartet.

Trotz viel Schnee im Winter (Die Beuten waren vollkommen eingeschneit) sind alle Völker gut durch den Winter gekommen. Nach der ersten Durchsicht wurden bereits die ersten Honigräume aufgesetzt und der erste Honig wurde bereits eingetragen.

Jetzt hängt es vom Wetter ab, wie erfolgreich das Bienenjahr wird.

Guter Start ins Frühjahr

Geschrieben von Helge Straßer

Die Bienen sind gut in die Saison gestartet.

Trotz viel Schnee im Winter (Die Beuten waren vollkommen eingeschneit) sind alle Völker gut durch den Winter gekommen. Nach der ersten Durchsicht wurden bereits die ersten Honigräume aufgesetzt und der erste Honig wurde bereits eingetragen.

Jetzt hängt es vom Wetter ab, wie erfolgreich das Bienenjahr wird.